Franz und Monika WURTH


Ausstecktermine:
von bis
20. 12. 2018   23. 12. 2018     
25. 12. 2018   30. 12. 2018     
23. 05. 2019   02. 06. 2019     
06. 09. 2019   15. 09. 2019     
14. 12. 2019   23. 12. 2019     
25. 12. 2019   29. 12. 2019     

Geöffnet ab 9 Uhr

Weinbau Franz Wurth  Walzengasse 40

  Der urige Gastgarten


Weinsorten:

Das Lokal  Das gemütliche Lokal

Heuriger Gem. Satz

Ein milder Gem. Satz mit einem einmaligen Sortenquerschnitt, ein typischer Heuriger.

Grüner Veltliner '17

Ein frischer und pfeffriger Veltiner mit angenehmer Säure und 13 Vol% alc.

Welschriesling '17

Ein fruchtiger Riesling mit der typischen Welschsäure.
13 Vol% alc.

Rosé '17

Rosé aus der Zweigelttraube.
Mild, fruchtig, süffig.
12,7 Vol% alc.

Aus der Bouteille:

"Hiata Madl" '17
Chardonnay

2016er, mit 12,8 Vol. % alc., 5g Restzucker Riede Haspel.

Muskat OTTONEL '17

Ein sehr guter milder Jahrgang mit dem typischen muskatartigen, lieblichen Gschmack. 13,5 Vol.% alc.

CHARDONNAY "Haspel" Spätlese

2015er, mit 13,5 Vol.% alc. 20 g Restzucker. Riede Haspel.

FRANZZANTE Rosé

aus der Zweigelttraube, 12 Vol% alc und 10 g Restzucker

NÖ LANDESSIEGEL
MUSKAT Ottonel Strohwein

Die Muskattraube lagerte 4 Monate auf Stroh um auszutrocknen (Rosinen).Im Feb.2014 eingemaischt, abgepresst und vergoren (ca30Tage) im Juli mit 12 Vol. % alc. und 62g Rez. abgefüllt.

 


Für den Feinschmecker:

Buffet  Das gut gefüllte, leckere Buffet

Bodenständiges Heurigenbuffet mit ausgewählten Schmankerln nach Saison: 
z.B.:
Surschnitzel, Hendlhaxerl gebacken, Hendlleber gebacken, Champignon gebacken, Schweinsbrust gefüllt, Kümmelbraten, Surripperl gebraten, Sauerkraut, Linsen, Semmelknödel, Fleischknödel, Wurst- u. Schinkensorten, österreichische Käsesorten, Aufstriche, Salatbuffet (Selbstbedienung).

Salatbuffet  Das umfangreiche Salatbuffet


Weitere Informationen:

Nichtraucherstüberl für 34 Personen.

Adresse:

Walzengasse 40, Telefon: 01/865 44 57, 0664/303 53 58
E-Mail: franzwurth@tmo.at
Unser Haus liegt am Rande der Perchtoldsdorfer Heide -- dem Wienerwald-Erholungsgebiet !
 

 

Für eine Gesellschaft schön gedeckt.


Duat wo i no wea bin

 
Da Wei, nix schmeckt so guat wia dea
i sitz do beim Leitgebtisch
i hob scho drei, geh bring ma no ans hea.

A so an Duascht das nua so zischt
jo beim Heirign do bin i hoid no wea.
Draussn wiads scho finsta, herin brennts Liacht
heit is ka Atmosphea so rundherum,
de Wirtin grantig, da Haura mitn fadn Gsicht
jo weu ka gschäft net geht, es is zu dumm.

Draussn rengts und a so koid,
das so wos gibt i was net warum.
Ka Wunda bei dem Weda das do kan gfoid,
owa es letzte Moi, ha do woas duli,
bum voi da Goatn und des Zimma,
de Wiatsleid san umgschossn wia de Kuli,
des woa a Hetz, a Gaudi, a wunderbores Klima.

Da Wei hot gschmeckt, de Käpf haum daumpft,
de Leit haum gjuchatzt und haum glocht,
gfressn haums, ois wos geht haums einepaumpft.
Guat woas Brodane, woa mit vü Knofe gmocht,
und Dweiwa, wast eh wias san, wauns haum an Duli.

Wurlad weans, gaunz ramlad, jo mia is wuascht,
in dem Punkt, des is gwis, bin i ka Muli.
A hob i heit an duascht,
geh bring ma no a Vierl
a boa gengan no bis daun so weit is
das i Daham net eine find beim Tirl.

I geh hoid gean zum Heirign des is gwis,
den duat, waun i a ala bin, do bin i hoid no wea.
Wauns so um die umadumscharwanzeln,
klane Komplimente mochn de i gean hea,
nennan mi beim Vuanauman, sogn afoch Franzl.

Net so gschpreitzt wia, was wünschen sie der Herr.
A Ochtl uups geht no. Owa bring ma a wos zum Beissn.
A Radl Wuascht des duat ma gfoin. Is eh scho spät,
sche laungsaum muas i zoin,
schau net so, i los eh des Auto steh.

I was i tua Eich heit net gfoin,
sche laungsaum muas i eh scho geh.
Wos griagst, na des stimmt scho,
den Rest gibst denan Kinda in de Dosn.
Pfiat Eich, brauchst net höffn es geht scho,
hawedere heit tua i gaunz sche glosn.

Ah de frische Luft des tuat guat,
jetzt wiri sche laungsaum ham watschln
aha do hob i eh mein Huat.
He, wea gibt ma do a Watschn,
ui mei Oide, bist deppat wuan,
wo kummst den Du dahea
host vieleicht goa an Zurn.

Weu daun geh i glei wida zruck,
denn des sog i da,
denn do beim Heirign,
do bin i hoid no wea. 
                                            fw


Unsere Arbeit übers Jahr - mit Leib und Seele Haurer!